ein Selbstversorgerhaus für Gruppen

ein Bauerhaus in Umbrien

geeignet auch für Familien und Einzelpersonen


... ein Selbstverpflegerhaus. Die Gruppenwohnung "Massimo" besteht aus

drei Schlafräumen mit jeweils eignem Bad für bis zu 16 Personen
zwei Aufenthaltsräumen mit Stereoanlage und CD-Player
getrennte Spül- und Kochküche 
Gaskocher
Spülmaschine
Waschmaschine und Trockner
Gasanlage für Heizung und Warmwasser getrennt
Kaminofen
Telefon und WLAN kann benutzt werden

 

Selbst kochen - gemeinsam essen und leben, das können alle geniessen in unseren Apartments

Nachbars Hunde klauen gerne mal die Schuhe und die Bücher welche draußen liegen.

Selbst kochen - gemeinam essen und in Mehrbettzimmern schlafen, das ist die Gruppenwohnung

Zahlreiche Sitzplätze für Gespräche und Geselligkeit im Garten

Im Garten darf jeder mitarbeiten, Kräuter von Unkraut befreien und Rasen mähen ...

 Die Kapelle hat dem Haus den Namen gegeben

 Casa San Lorenzo Assisi

Unser Haus will Ruhe- und Erholungsort sein auch für Leute, die mal mehr als nur ein paar Tage Abstand suchen.

Für sie steht unser Familienappartment offen.

Hierfür haben wir besondere Absprachen.
Sie erreichen uns unter:
info@casa-assisi.de

Weitläufige Außenanlagen bieten auch ruhige Winkel. Das Gelände ist naturbelassen. Unser Nachbar geht mit seinen Schafen auch mal vorbei.


Hier werden die besten Pizzen von ganz Umbrien selbst gebacken. Der Steinofen muss 3 Stunden vorgeheizt werden, dann wir auf dem heißen Stein gebacken.







dafür setzen wir uns ein

Casa San Lorenzo Assisi

In Assisi, da schaut doch Franziskus um jede

Ecke! Ja und Nein. Es kommt darauf an, mit welchen

Augen ich durch die Stadt gehe, welche herausragenden

Gebäude mir ins Auge stechen,

wenn ich über das Valle Umbra blicke, welche

Orte mich wie magisch anziehen. Hier hat Franziskus

gelebt, seine Idee vom einfachen Leben

ausdrücken können, hier hat er Gefährten gefunden,

die von seinem Weg begeistert waren.

Es bleibt die Frage off en, ob er das so wollte? Der

heilige Franziskus wird dargestellt als der naturbegeisterte

Gottesfreund, der die Massen in Bewegung

bringt. War das seine Intention? Er

suchte »sein Leben zu gewinnen«. Die, welche

ihm folgten, waren ihm recht und eingeladen

mit zu leben.

Vor fast 30 Jahren sind wir nach Assisi gekommen:

Wir waren für die spirituelle Bildung junger

Menschen verantwortlich und reisten mit

Gruppen von bis zu 18 Personen. So entstand

Casa San Lorenzo, vier Kilometer vor den Toren

Assisis: ein ehemalige Bauernhof, der, auf ca.

620 Meter Höhe am Hang des Monte Subiaso

gelegen, zu einem schlichten Jugend- und Ferienhaus

umgebaut wurde. Wichtige Intention

war damals wie heute, dass Menschen ein Haus

gemeinschaftlich bewohnen. Alle haben ihre

Aufgabe für das Wohl der Gruppe. Es gibt kein

Personal, das vorbereitet und hinterher auf-

räumt. Hier sind alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer

gefordert, den Dienst für die Gemeinschaft

zu übernehmen. Das ist für Jugendliche

zunehmend eine echte Herausforderung. Einmal

aus dem »Hotel Mama« freigesetzt, bieten

sich ungeahnte Entwicklungschancen. Leben in

einer Gruppe ist eine Zumutung, die, richtig angenommen,

zum unvergesslichen Erlebnis werden

kann. Gemeinschaft zu leben ist eine Herausforderung,

die im »Durchleben« zur Persönlichkeitsentwicklung

beiträgt. Die Badezimmer

für alle hygienisch halten und den Müll entsorgen

– das sind für viele darin ungeübte Jugendliche

neu zu entwickelnde Dienste für die Gemeinschaft

.

Längst aber wird Casa San Lorenzo nicht mehr

nur als ein »Jugendhaus« genutzt, obwohl wir

die Einrichtung und die Mehrbettzimmer nicht

verändert haben. Es kommen Familien, es kommen

Frauen- und Männergruppen, die eine Woche

in ihrer spezifi schen Gruppe zusammenleben

wollen. Es kommen Menschen, die einfach

Ferien brauchen, und es kommen »Gottsucher«.

Das Haus eignet sich für viele Anliegen. Vermehrt

kommen Paare oder Einzelpersonen, die

evtl. früher hier schon eine gute Erfahrung machen

konnten. Die Hauskapelle, so klein sie auch

ist, prägt das Anliegen des Hauses. Sie ist dem

hl. Laurentius geweiht und gab so dem Haus seinen

Namen.

Fragen nach dem Umgang der Kirche mit dem

Besitz und der Sorge um die Armen werden hier

vor Ort nicht delegiert an eine große, abstrakte

»Kirche« delegiert; hier ist es notwendig, die Herausforderungen

des konkreten Lebensumfeldes

zu sehen und konkretes Handeln zu entwickeln.

Was bedeutet es heute für mich persönlich, als

privilegierter Mensch mit ausreichenden Vermögen

für eine Italienreise von meinem »hohen

Ross« zu steigen, den Armen zu umarmen und

den Leprakranken zu küssen? Solche Fragen,

wenn sie ehrlich gestellt werden, verlangen nach

Antwort und ersten Schritten. Dazu hilft die Gemeinschaft

.

Es wird berichtet, der heilige Franziskus habe

eine Vision vor dem Kreuz in San Damiano gehabt,

in der Jesus Christus zu ihm spricht: »Baue

meine Kirche wieder auf!« Und er baute die verfallene

Ruine von San Damiano wieder auf. Aus

dieser konkreten körperlichen Anstrengung

entwickelte sich ein Heim für »Gott mit den

Menschen«. Dann kam die nächste Erkenntnis:

die innere Erneuerung der Kirche durch radikale

Armutsforderungen, motiviert aus dem Evangelium.

Heute sehen wir, dass sich unsere Arbeit

an der Casa San Lorenzo in gewisser Weise ähnlich

entwickelt. Ein Haus ist entstanden für

»Gott mit den Menschen«. Ein solcher Ort lebt

für und von denen, die kommen und gestalten.

Wir spüren: Es liegt ein Segen darauf, für uns

selbst und für jeden, der kommt, um hier zu leben.

Noch ist das Projekt privat, aber, dem franziskanischen

Gedanken folgend, haben wir eine Stiftung

gegründet, an die das Projekt übergehen

soll, um es in diesem Sinne weiterzuführen.

Winfried Hommel, Pfarrer, ist Leiter des Instituts für Geistliche

Begleitung im Bistum Mainz, Spiritual der Ständigen Diakone

und Gemeindeberater

Ursula Rettinghaus ist Gemeindereferentin im Bistum Mainz

und Geistliche Begleiterin.

TIPP



Das Neue Haus Ist fertig!

Es bietet ein Apartment für 2-3 Personen , ein Einzelapartment. Ein 5- Bettzimmer, das auch zu den Apartments dazugebucht werden kann oder zur Gruppenwohnung in der alten Casa 



"Wenn es Dir gut tut, dann komm!" sagt Franziskus

Casa San Lorenzo stellt sich vor ...

Casa San Lorenzo liegt am Hang des Monto Subasio ca. 620 m hoch.

Der ehemalige Bauernhof ist heute ein komfortables Ferienhaus mit Gasheizung.

Vier Kilometer asphaltierte Straße verbinden uns mit der Stadt Assisi. Unterwegs kommt man an einer Quelle mit köstlichen Trinkwasser vorbei; hier kann das Trinkwasser kanisterweise kostenfrei geholt werden.

 

erholen im Garten der Casa San Lorenzo
erholen im Garten der Casa San Lorenzo
Apartment "Agnese" für bis zu 5 Personen
Apartment "Agnese" für bis zu 5 Personen
Gruppenwohnung
Gruppenwohnung "Massimo" für bis zu 21 Personen in Mehrbettzimmern
Zimmer "Chiara"
Zimmer "Chiara"
Einzelzimmer "Elisabetta"
Einzelzimmer "Elisabetta"